Zur Startseite

Flugplatz Winningen

Der Verkehrslandeplatz Koblenz-Winningen (ICAO-Kennung: EDRK) entstand 1970, nachdem das aus dem Zweiten Weltkrieg stammende Flugfeld auf der Karthause (Koblenz) 1965 der expandierenden Wohnbebauung weichen musste. Somit verlor auch der 1951 gegründete Aero-Club Koblenz e.V. vorübergehend seine Heimat, war aber zur Eröffnung einer der ersten Nutzer des neuen Flugplatzes. Mit dem Flugdienst Fehlhaber nahm ab 1970 die erste Flugschule ihren Betrieb auf, auch Frachtflüge (später vom Flughafen Köln-Bonn) wurden angeboten. Noch heute nutzen die Segelflieger des Aero-Club Koblenz den Grasstreifen nördlich der Landebahn als Start- und Landefläche.
Anfang der 80er Jahre wurde eine neue und vor allem größere Landebahn angelegt, sodass nun auch größere Flugzeuge hier starten und landen konnten. Die alte Landebahn wurde zum Rollweg umfunktioniert, was man noch heute an einigen Schattierungen erkennen kann. Im selben Zeitraum wurde auch ein neues Hauptgebäude mit Tower und Restaurant errichtet. Seit vielen Jahren ist auch die Polizeihubschrauberstaffel des Landes Rheinland-Pfalz in einem neuen Gebäude in Koblenz stationiert, zuerst mit drei Hubschraubern vom Typ Bo 105, heute mit zwei Hubschraubern vom Typ Eurocopter EC 135.
Mit den Jahren wuchs die Bebauung des Flugplatzes immer weiter, vor allem der Neu- bzw. Ausbau der Hangarflächen schreitet bis heute voran. Dem Ausbau sind allerdings durch das Moseltal geographische Grenzen gesetzt. Durch die Errichtung eines großen Rolltores an der Schwelle 06 (dem größten seiner Art in ganz Europa) im Jahr 2003 und der damit verbunden Verlängerung der Start- und Landebahn auf maximal 1.210 m waren alle Möglichkeiten zur Vergrößerung ausgereizt.

Heute zählt der Verkehrslandeplatz Koblenz-Winningen mit über 35.000 Flugbewegungen im Jahr zu einem der verkehrsreichsten in ganz Deutschland. Mit einer neuen Tankstelle, an der alle Flugkraftstoffe in großer Menge verfügbar sind, bietet sich der Flugplatz auch als Zwischenstop bei längeren Flügen an. Insbesondere an Wochenenden ist Koblenz-Winningen ein beliebtes Ausflugsziel bei Piloten aus der ganzen Bundesrepublik und weit darüber hinaus. Zur Zeit sind circa 100 private und geschäftliche Flugzeuge am Platz stationiert. Etliche Unternehmen bieten hier ihre Dienste an, neben der Rhein-Mosel-Flug GmbH (Flugschule und Charter) hat auch die Flugwerft Gomolzig hier ihre Heimat gefunden, ebenso wie die Firma Rotorflug, die Hubschrauber zu (fast) jedem Einsatzzweck anbietet. Als einziger am Platz ansässiger Luftsportverein bietet der Aero-Club Koblenz e.V. eine große Bandbreite an Flugaktivitäten, u.a. auch Segelflug.

www.flugplatz-koblenz-winningen.de